„Centspende“ für einen guten Zweck

„Centspende“ für einen guten Zweck

10.05.2011

Viele Schritte ergeben auch eine Meile – erst recht, wenn man sich gemeinsam auf den Weg macht. Unter diesem Motto hat die Protection One GmbH aus Meerbusch die Aktion „Centspende“ initiiert. Das Unternehmen schlug seinen Mitarbeitern im Rahmen des Projektes vor, ein Jahr lang 99 Cent ihres monatlichen Gehaltes für einen wohltätigen Zweck zu spenden – selbstverständlich auf freiwilliger Basis.

Die Aktion stieß umgehend auf großen Zuspruch. Melanie Bruch, Personalleiterin des Unternehmens für 24h-Live-Fernüberwachung, weiß warum: „99 Cent mehr oder weniger auf dem Konto – den Unterschied merken viele noch nicht einmal. Auf diese Weise ist man schnell und vor allem gerne bereit, sich für einen guten Zweck zu engagieren!“ Doch das Engagement der Belegschaft ging noch einen wesentlichen Schritt weiter: „Viele Kollegen haben sich Ende des Jahres zusätzlich entschieden, den Betrag durch Einzelspenden zu erhöhen.“, erläutert Bruch. Insgesamt sammelten die Protection One Mitarbeiter im Jahr 2010 so über 1.000 Euro ein. Die Geschäftsführung verdoppelte den gesammelten Betrag inklusive aller Zusatzspenden schließlich und rundete ihn auf stolze 2.175 Euro auf.

Über diese Summe freut sich nun das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf. „Die Mitarbeiter haben selber darüber abgestimmt, welcher Einrichtung die Summe zu Gute kommen soll.“, erläutert Bruch die Vorgehensweise. Leo Icks, Geschäftsführer des Kinderhospiz Regenbogenland, nahm den Scheck gestern bei der Übergabe in Düsseldorf dankbar entgegen: „Damit wir unsere Arbeit hier bestmöglich leisten können, sind wir auf Spendengelder angewiesen. Und wir müssen immer wieder neue Wege finden, die Menschen zum Spenden zu animieren – kreative Projekte wie die „Centspende“ von Protection One helfen uns da natürlich sehr.“

Das Kinderhospiz Regenbogenland finanziert sich zu 90% durch Spenden. Es ist ein Haus für Kinder, die wegen einer unheilbaren Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Die Einrichtung will Familien dabei helfen, die verbleibende Zeit mit ihrem Kind möglichst erfüllt und positiv zu gestalten. Leo Icks hofft, dass noch viele Unternehmen dem Beispiel von Protection One folgen werden. Protection One selbst hat 2011 bereits eine neue Cent-Spendenaktion gestartet.


Unsere Fotostrecke

keyboard_arrow_up