Im Fokus: Die Leitstellennorm DIN EN 50518

Im Fokus: Die Leitstellennorm DIN EN 50518

29.03.2011

Das europäische Normungsgremium CENELEC erarbeitet derzeit strikte Regeln für Alarmempfangsstellen (AES). Der Entwurf der dreiteiligen Richtlinie DIN EN 50518 übertrifft die bereits sehr anspruchsvollen Anforderungen an Sicherungsqualitäten, die der Verband der Schadenversicherer (VdS) an die von ihm anerkannten Leitstellen stellt, bei Weitem. Die Richtlinie soll bereits im Laufe des Jahres verabschiedet werden – und wird weitreichende Konsequenzen für viele Betriebe mit sich bringen.

Der erste Teil der Reglementierung, der die örtlichen und baulichen Anforderungen definiert, sieht zum Beispiel die AES als eigenständiges Gebäude oder als abgetrennten Gebäudeteil mit separatem Eingang vor. Allein die Firma, die die AES betreibt, darf diesen Eingang nutzen. Der zweite Teil der Norm identifiziert sämtliche technische Anforderungen und schreibt eine Notstromversorgung für Kommunikations-, Meldungs-, Überwachungs-, und Aufzeichnungseinrichtungen sowie Belüftung, Beleuchtung und Überwachungsanlagen der AES vor. In den Räumen der Notstromversorgung müssen dabei dieselben hohen Sicherheitsstandards gegen Einbruch und Brand gewährleistet werden, die auch in der AES selbst gelten. Bei Neuplanungen müssen diese kostenintensiven Anforderungen künftig direkt von Beginn an berücksichtigt werden. Für bestehende Leitstellen werden aufwändige Um- und Nachrüstungen die Folge sein – sofern diese überhaupt realisierbar sind.

Im dritten Teil des Richtlinienentwurfs werden zusätzlich Abläufe und Anforderungen an den Betrieb reglementiert. Er schreibt unter anderem eine ständige Besetzung der AES mit mindestens zwei Bedienern oder einem Bediener mit simultaner Anbindung an eine weitere AES vor. Hinzu kommen strenge Kontrollen der Personalqualifikation. Diese Anforderungen werden die laufenden Kosten der Leitstellen erheblich ansteigen lassen.

Da in Deutschland keine Vorgänger-Norm existiert, wird es auch keine Übergangsfristen geben. Das heißt: Die Norm wird bei ihrer Einführung sofortige Gültigkeit erlangen. Spätestens mit Einführung der DIN EN 50518 werden zudem alle aktuellen VdS-Anerkennungen für Notruf- und Serviceleitstellen zurückgezogen. Darius Wilczek von Protection One: „Die sehr hohen Standards der neuen europäischen Leitstellennorm können von vielen Betreibern der Notruf- und Serviceleitstellen aus finanziellen und organisatorischen Gründen nicht erbracht werden. Deshalb ist es stark zu befürchten, dass viele Betriebe durch die neue Norm in ihrer Existenz bedroht sein werden – und die deutsche Leitstellenlandschaft sich auf jeden Fall erheblich verändern wird.“


Unsere Fotostrecke

keyboard_arrow_up