Noten für den Chef: Wie Arbeitgeber-Bewertungen beim Recruiting helfen können

Noten für den Chef: Wie Arbeitgeber-Bewertungen beim Recruiting helfen können

14.03.2013

Tolles Team. Leistungsgerechte Bezahlung. Flache Hierarchien. Die Eigenschaften, mit denen Unternehmen in Stellenanzeigen für sich werben, sind oft austauschbar. Das macht sie nicht gerade glaubhaft. Viele Jobsuchende ziehen darum vor der Bewerbung Online-Bewertungsplattformen für Arbeitgeber zu Rate. Dort benoten Mitarbeiter Unternehmen nach Kriterien wie Vorgesetztenverhalten, Work-Life-Balance und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Als Sören Wicke das kununu-Logo auf der Stellenanzeige des Sicherheitsdienstleisters Protection One entdeckt, ist der erste Eindruck schon mal positiv. „Die scheinen nichts zu verbergen zu haben und offen für Kritik zu sein“, urteilt der 44-Jährige. Die Erfahrungsberichte, die Wicke später auf kununu über das Unternehmen liest, bestätigen das Bild. „Klar sind nicht alle Bewertungen durchweg positiv“, beschreibt Wicke. „Aber das macht das Gesamtbild umso glaubwürdiger. Auf negative Kritik gibt es außerdem eine lösungsorientierte Reaktion der Personalabteilung. Das nenn ich offene Mitarbeiterführung.“

Melanie Bruch aus der Protection One Personalabteilung würde den Schritt, sich öffentlichen Mitarbeiterbewertungen zu stellen, jederzeit wieder machen. Das Unternehmen ist seit März 2012 mit einem Profil auf kununu vertreten. „Unsere Seite wurde seitdem über 25.000 Mal besucht. Und in Bewerbungsgesprächen werden wir häufig positiv darauf angesprochen.“ Protection One erzielt eine überdurchschnittlich gute Bewertung: Mitarbeiter bescheinigen dem Sicherheitsspezialisten 4,32 von 5 möglichen Punkten.

Die Erfahrungen der Protection One bestätigen aktuelle Studien aus dem Arbeitgeber-Marketing. Demnach verlangen potenzielle Bewerber immer mehr nach handfesten Argumenten, warum sie bei einem bestimmten Unternehmen anheuern sollen. Wie beim Produktkauf vertrauen die meisten auch bei der Arbeitgebersuche nicht mehr nur blumigen Versprechen aus Unternehmersicht, sondern informieren sich „an der Basis“ – bei Mitarbeitern, die über Insiderwissen verfügen. Fake-Bewertungen werden dabei in der Regel schnell entlarvt. „Wenn ein Unternehmen viel negative Kritik erhält und dann plötzlich in einzelnen Bewertungen in den höchsten Tönen gelobt wird, ist das schon verdächtig“, berichtet kununu-Nutzer Sören Wicke. Sein positiver Eindruck, den er online von Protection One erhielt, hat sich übrigens bestätigt: Er ist seit zwei Monaten rundum zufriedenes Mitglied im Vertriebsteam des Unternehmens.


keyboard_arrow_up